Home » Miniaturen bemalen »

Metall- und Plastikfiguren entfärben: So einfach funktioniert es

Womit entfärbt man am Besten Metall- und Plastikfiguren?

In diesem Einsteiger-Guide zeige ich dir verschiedene Lösungen, wie du Metall- und Plastikfiguren entfärben kannst. Egal ob gebraucht gekaufte Warhammer Figur oder klassischer Bemalunfall, mit diesen Tricks kannst du alle Miniaturen entfärben.

Doch bevor wir starten, möchte ich dir erzählen, was ohne Recherche mit deinen Figuren hätte passieren können.

Warnhinweis: Bitte beachte, dass die in diesem Artikel aufgelisteten Chemikalien gesundheitsschädlich sein können. Lies die Packungsbeilage sorgfältig durch und wende dich bei Fragen direkt an den Hersteller. Außerdem trägst du allein das Risiko beim Entfärben der Figuren.

Wie ich 24 Plastikfiguren beim Entfärben eingeschmolzen habe

Als ich 14 Jahre alt war, habe ich mir von meinem Taschengeld den Bausatz der Krieger von Rohan von Games Workshop gegönnt. Knapp bei Kasse wie ich war, grundierte ich die Miniaturen vor dem Bemalen mit einer Dose schwarzen Lack aus dem Werkzeugkeller. Nachdem der Lack getrocknet war, stellte ich fest, dass die Grundierung nicht hauchdünn, sondern 2-3 mm stark war. So konnte ich die Figuren nicht bemalen.

Figuren von Games Workshop.
Nach dem Entfärben sollten meine Figuren so aussehen, wie diese hier von Matt House (@shipwreck_inn_miniatures). Zumindest ein bisschen.

Um die Figuren zu entfärben, verwendete ich Aceton, ebenfalls ein Fund aus dem Werkzeugkeller. Sicherheitshalber legte ich alle Figuren über Nacht darin ein. Am nächsten Morgen stellte ich fest, dass von meinen Kriegern nur noch ein loses Häufchen über war. Die Lösungsmittel im Aceton hatten den Kunststoff aufgelöst.

Was habe ich daraus gelernt? Nicht nur das Reinigungsmittel ist wichtig, sondern auch das Material, aus dem die Figur ist.

Ich weiß übrigens bis heute nicht, ob der Lack ungeeignet oder ich einfach nur unbegabt war. Falls du dir beim Thema Grundierung ebenfalls nicht sicher bist, schau doch mal in unseren Einsteiger Guide zum Thema Miniaturen bemalen.

Vorbereitungen zum Entfärben von Miniaturen

Zum Entfernen der Farbe von deinen Figuren benötigst du zunächst folgende Materialien:

  1. Ein verschließbares Glas, in dem die Figuren einweichen können.
  2. Einweghandschuhe für den kurzzeitigen, direkten Kontakt mit Chemikalien.
  3. Eine Bürste mit weichen Borsten, zum Beispiel eine Zahnbürste, um die Farbplättchen von deiner Miniatur zu wischen.
  4. Eine Schutzbrille, damit beim Bürsten keine Spritzer in dein Auge gelangen.
  5. Außerdem eine Schüssel mit warmen Wasser und mit einem Tropfen Spülmittel darin.

Mit welchem Reiniger entfärbt man Figuren am besten?

Diese Miniatur wurde zu dick grundiert. Welches Reinigungsmittel soll ich zum Entfärben verwenden?
Die Grundierung dieser Plastikfigur ist zu dick. Womit sollte ich sie entfärben?

Von Aceton über Bremsflüssigkeit bis hin zum Ofenreiniger gibt es die spannendsten Empfehlungen zum Miniaturen entfärben. Die meisten von ihnen können Farbe entfernen. Aber welches Reinigungsmittel du verwenden solltest, hängt letztendlich vom Material deiner Figur ab.

  1. Isopropanol / 2-Propanol / Isopropyl ist ein Alkohol und das Entfärbungsmittel meiner Wahl. Es kann sowohl Metall- als auch Plastikfiguren in wenigen Minuten entfärben. Dabei weicht es weder den Kunststoff auf, noch riecht es unangenehm. Außerdem kannst du Isopropanol in jeder Apotheke kaufen.
  2. Mellerud PVC Bodenreiniger wirkt schonend und ist in vielen Baumärkten erhältlich. Interessanterweise kann man damit nicht nur den Boden wischen, sondern auch Farbe von Metall- und Plastikfiguren entfernen. Im Gegensatz zum Isopropanol müssen deine Figuren mehrere Stunden in der Flüssigkeit liegen, bevor du die erste Farbschicht lösen kannst.
  3. Spiritus ist ein Reinigungsalkohol, enthält jedoch Lösungsmittel. Trotzdem ist er zum schnellen Entfärben der meisten Metall- und Plastikfiguren geeignet. Eine Ausnahme ist jedoch der Kunststoff Resin. Dieser wird bei längerer Behandlung weich.
  4. Nagellackentferner ist ein sehr aggressiver Reiniger. Er entfernt Farbe und Kleber in kürzester Zeit, sofern er Lösungsmittel enthält. Allerdings musst du sehr darauf achten, deine Plastikfiguren nicht versehentlich aufzulösen.

Figuren entfärben, ohne sie dabei zu beschädigen

Benötigte Zeit: 15 Minuten.

Wie bereits erwähnt, bevorzuge ich Isopropanol zum Entfärben von Plastikfiguren. Denn es ist sowohl für Polystyrol, als auch Resin geeignet. Führe die nächsten Schritte in einem gut belüfteten Raum durch und trage immer deine Handschuhe und Schutzbrille.

  1. Figur in Isopropanol baden

    Lege die Figur in das leere Glas und gieße den Reiniger vorsichtig hinein. Isopropanol löst die Farbe innerhalb von fünf Minuten. Dabei wird sich die Flüssigkeit leicht verfärben.

    Ich habe die Base nicht mit Flüssigkeit bedeckt, da sie später sowieso mit einer Strukturpaste bestrichen wird.
    Eine Miniatur liegt in einem Glas Isopropanol.

  2. Farbe von der Figur entfernen

    Halte die Figur anschließend in die Schüssel mit warmen Wasser und bürste sie vorsichtig ab. Ich verwende hierzu eine alte Zahnbürste.

    Lässt sich die Farbe beim ersten Anlauf nicht vollständig lösen, lege sie zurück in das Isopropanol. Nach zwei bis drei Durchgängen ist deine Figur so gut wie neu.
    So sieht es nach dem ersten Bürstvorgang aus.

Nach dem Miniaturen entfärben

Sind deine Figuren entfärbt, wäschst du sie mit kaltem Wasser ab. So stellst du sicher, dass sich kein Reinigungsmittel mehr auf der Miniatur befindet. Danach lässt du die Miniaturen trocknen.

Das Reinigungsmittel selbst kannst du für viele Entfärbungsvorgänge hintereinander verwenden. Verschließe es im Glas oder kippe es in seine ursprüngliche Flasche zurück. Vorzugsweise lässt du es dabei durch einen Kaffeefilter laufen.

Entfärbte und erneut bemalte Figuren aus dem Spiel Monster Slaughter.
Ich konnte meine entfärbte Miniatur im Anschluss wie gewohnt bemalen und mit ihrer schaurigen Familie zusammenführen. Was für ein schönes Happy End!

Besonderheiten beim Entfärben von Metallfiguren

Metallfiguren entfärbst du genau so, wie ich es anhand der Plastikfiguren gezeigt hab. In folgenden Punkten weicht der Vorgang jedoch ab:

  1. Du solltest die Base von der Miniatur entfernen. Ein längeres Bad im Lösungsmittel macht den Kunststoff brüchig.
  2. Green Stuff kann sich auflösen. Solltest du Lücken damit geschlossen haben, wirst du ihn anschließend mit deiner Bürste herauskratzen.

Häufig gestellte Fragen

Kann ein Ultraschallreiniger Miniaturen entfärben?

Ja, wenn du das gewünschte Reinigungsmittel und die Miniaturen vorher zusammen in einen Gefrierbeutel packst. Diesen legst du verschlossen in das Bad des Ultraschallreinigers, damit dieser nicht beschädigt oder eingefärbt wird.

Achte darauf, dass einige Reiniger Kunststoffbeutel auflösen können!

Wie finde ich heraus, ob meine Figur aus Resin ist?

Zuerst solltest du auf der Website des Herstellers nachsehen. Miniaturen von Forge World oder die Modellreihe „Citadel Finecast“ von Games Workshop sind aus Resin hergestellt. Auch Miniaturen aus dem 3D-Drucker bestehen häufig aus Resin gemacht.

Kann ich Figuren mit Aceton entfärben?

Aceton ist zum Entfärben von Metallfiguren geeignet. Plastikfiguren, Bases, Kleber und Green Stuff lösen sich darin auf.

Kann ich Figuren mit Airbrush Reiniger entfärben?

Airbrush Reiniger ist für Metallfiguren geeignet. Plastikfiguren werden bei zu langer Behandlung stark davon angegriffen.

Kann ich Figuren mit Bremsflüssigkeit entfärben?

Ja, Bremsflüssigkeit kann Metall- und Plastikfiguren entfärben. Dabei müssen die Figuren mehrere Stunden einweichen. Allerdings ist die Chemikalie verhältnismäßig teuer und giftig!