Home » Miniaturen bemalen »

Artikel enthÀlt Werbung

Ten01 Labs Ultracryl: Farben fĂŒr deine Miniaturen im Test

Ten01 Labs Ultracryl Farben im Test.

FĂŒr unseren Ten01 Labs Ultracryl Test haben wir uns etwas ganz Besonderes ausgedacht. Anstatt nur eine kleine Figur zu bemalen, bemalen wir direkt ein kleines Garagentor. Spaß beiseite, wir haben die Farben intensiv fĂŒr euch getestet.

Wenn du noch nie zuvor eine Figur bemalt hast, steigst du gerade ziemlich tief in die Materie ein. In unserem Einsteiger-Guide zum Thema Miniaturen bemalen erklĂ€ren wir viele Techniken, die wir hier nur kurz anreißen.

Fazit vorab: So gefallen uns die Farben

Nach unserem Test der Ten01 Labs Ultracryl Farben sind wir ĂŒberzeugt:
Zum Bemalen von Figuren sind die Farben sehr gut geeignet.

  1. Ultracryl Farben decken einen ungewohnt großen Farbraum ab, was dir mehr Möglichkeiten bei der Bemalung bietet.
  2. Die Farben sind dĂŒnnflĂŒssig, gut mischbar und lassen sich beim Malen wunderbar kontrollieren. Sie haben außerdem ein mattes Finish und kommen somit ohne Mattlack aus, wenn man kein Wargamer ist.
  3. Die transparenten 20 ml Flaschen haben eine Kindersicherung und die Farbe ist laut eigenen Angaben frei von Giftstoffen. Zudem ist der Ausguss der Flasche sehr lang, was eine sparsame Dosierung ermöglicht.
  4. Fortgeschrittene Maler sollten sich den Detailbericht am Ende des Artikels nÀher ansehen. Stichwort: Mono-Pigmentfarbe.

Ultracryl Farben sind zunÀchst nur im Zuge einer Kickstarter-Kampagne erhÀltlich. Die Kampagne lÀuft bis zum 14. Juni 2023.

Das umfasst der Ultracryl Test

FĂŒr unseren Ultracryl Test verarbeiten wir die Farben auf unterschiedliche Weise. Wir benötigen also viel FlĂ€che, eine kleine Auswahl an Farben und zu guter Letzt Farben zum Miniaturen bemalen.

Es wurde
Unsere Miniatur fĂŒr den Test ist ein GelĂ€ndestĂŒck von Games Workshop. Wir haben es vorab mit Army Painter SprĂŒhfarbe grundiert. Wie das funktioniert, kannst du im Einsteiger-Guide zum Thema Miniaturen grundieren nachlesen.

Als Motiv haben wir ein buntes Graffiti gewĂ€hlt. Es wird eine kleine Hommage an das Werk „Papageientaucher“ des Streetart-KĂŒnstlers Tenhundred. Daraus hat sich die folgende Farbpalette ergeben:

  • Carbon Black (schwarz)
  • Titanium White (weiß)
  • Pthalo Cyan (blau)
  • Pyrrole Red (rot)
  • Bismuth Yellow (gelb)
  • Pyrrole Orange (orange)

Ten01 Labs hat uns die Farben fĂŒr diesen Test kostenlos VerfĂŒgung gestellt. Dabei handelte es sich grĂ¶ĂŸtenteils um Mono-Pigmentfarben mit hoher Deckkraft. Nur der Blauton ist aus mehreren Pigmenten angemischt. Zum Zeitpunkt des Tests standen uns keine Metallic-Farben zur VerfĂŒgung.

Fast alle Farben von Ultracryl haben eine hohe Deckkraft. Um sie als Layer-Farbe nutzen zu können, muss man sie mit Medium verdĂŒnnen.

Farben nach Malschritten im Praxischeck

Wir tragen die Farben in drei Schritten auf und bewerten nach jedem Schritt, wie sie abgeschnitten haben. Lass uns Miniaturen bemalen!

1. Ultracryl als Grundfarben (Base-Farben)

Zuerst bemalen wir fĂŒr unseren Ultracryl Test die Miniatur mit den Grundfarben. Die blaue Farbe wird mit einem Schwamm aufgetupft. Danach skizzieren wir das Motiv mit schwarzer Farbe und malen es aus.

Im 1. Schritt wurden Grundfarben auf die Miniatur gemalt. Es wurden Ten01 Labs Ultracryl Farben in Gelb, Rot, Orange, Blau, Schwarz und Weiß verwendet.
So sieht die erste Farbschicht mit Grundfarben von Ultracryl aus. Bis auf den Weißton hat jede verwendete Farbe sofort auf blauem Hintergrund gedeckt. Das ist beeindruckend.
  • Deckkraft: Der Bemal-Guru Duncan Rhodes empfiehlt, Figuren mit mindestens zwei dĂŒnnen Farbschichten zu bemalen. So erreicht man ein gleichmĂ€ĂŸigen und glatten Farbauftrag.

    Wie du auf dem Foto sehen kannst, haben die meisten Farben schon nach der ersten Schicht eine gute Deckkraft. Nur unter der weißen Farbe schimmert noch etwas Blau durch. Nach der zweiten Schicht wird davon nichts mehr zu sehen sein.
  • Konsistenz: Die Fließeigenschaften von Ultracryl sind mit den Layer-Farben von Citadel vergleichbar. Die Farbe ist dĂŒnnflĂŒssig und lĂ€sst sich gut auf die Miniatur ĂŒbertragen. Nach dem Trocknen weisen auch die hellen Farbtöne kaum Körnchen auf.

Was die Grundschicht betrifft, sind wir mit den Ultracryl Farben sehr zufrieden. Die OberflĂ€che ist glatt und es sind keine Pinselstriche zu sehen.

2. Ultracryl als Layer-Farbe

Als NĂ€chstes verarbeiten wir die Ultracryl Farben zu Layer-Farben. Sie sollen in mehreren Schichten aufgetragen werden, die eine geringe Deckkraft haben. Außerdem möchten wir die Helligkeit der Farben leicht verĂ€ndern.

Im 2. Schritt wurden verdĂŒnnte oder gemischte Layer-Farben auf die Miniatur gemalt.
  • VerdĂŒnnen: Ultracryl Farben kommen in Dropper Bottles (Flaschen) und sind somit gut dosierbar. Je nach Farbe ist eine 1:5 bis 1:10 Mischung mit Medium nötig, um sie als Layer-Farbe verwenden zu können.

    Was wir im Schritt der Grundfarben nicht erwÀhnt haben ist, dass wir genau das mit der blauen Farbe gemacht haben. Ziel war es, dass die Farbe am Rand keine harte Kante bildet.
  • Mischen: Auch das Mischen der Farben war kein Problem. Wir haben zum Beispiel einen Grauton fĂŒr Schatten und Lidstriche angemischt.

    An dieser Stelle möchten wir anmerken, dass der extra dĂŒnne Ausguss fĂŒr diesen Arbeitsschritt extrem praktisch ist.

Auch als Layer-Farben ĂŒberzeugt Ultracryl in unserem Test. Wir konnten das Ergebnis genau beeinflussen, ohne dass es dabei zur Bildung von Pools oder Schlieren kam.

3. Ultracryl nach dem Finish

Zum Schluss haben wir die Farben mit Mattlack versiegelt und mit Ölfarbe einen Verwitterungs-Effekt angewandt. Ziel war es, die Leuchtkraft der Farbe unter Extrembedingungen zu testen.

Im 3. Schritt des Ultracrylic Tests wurde mit Ölfarben ein Verwitterungs-Effekt auf die Miniatur gemalt. Es wurden außerdem Rost-Farben des Herstellers Abteilung 502 verwendet.
  • Versiegelung: Nach einer Stunde Trockenzeit haben wir Mattlack von Army Painter aufgetragen. Normalerweise wĂŒrde man etwas lĂ€nger warten, aber wir wollten schauen, ob der Lack die Acrylfarbe reaktiviert.

    Entgegen unserer Erwartungen ist gar nichts passiert. Die Ultracryl Farben waren trocken und sind nicht verschwommen. Auch die SĂ€ttigung der Farbe wird kaum beeinflusst. Gut so!
  • Weathering: FĂŒr den Verwitterungs-Effekt haben wir Rostfarben von Abteilung 502 aufgetragen. Trotz mehrerer Schichten brauner und oranger Farbe zeichnet sich das Motiv noch klar von der TĂŒr ab.

Die Farben haben das Finish gut ĂŒberstanden, ohne dabei an Strahlkraft zu verlieren. Damit ist unser Ultracryl Test abgeschlossen.

Detailbericht: Ultracryl Farbe zum Miniaturen bemalen im Test

Nach unserem Ultracryl Test können wir zuallererst sagen, dass die Farbtöne gut aufeinander abgestimmt sind. Orange und Rot haben eine angenehme WÀrme und können gut nebeneinander aufgetragen werden. Das Gelb mussten wir mit etwas Orange abtönen, damit es etwas weniger leuchtet.

Die Leuchtkraft der meisten Ultracryl Farben kommt daher, dass bei einem Großteil der Farben nur ein Pigment verwendet wird. Daher auch der Begriff Mono-Pigmentfarbe. Warum die Auswahl der Pigmente einen Unterschied macht und was das mit dem Farbraum zu tun hat, erklĂ€ren wir dir am Beispiel der Farbe Blau.

Farbraum der Ten01 Labs Ultracryl Farben.
Quelle: Ten01 Labs Ultracryl Kickstarter-Kampagne

Verwendest du einen Blauton von Citadel oder Army Painter, dann beinhaltet dieser unter anderem auch weiße Pigmente. Durch den Weißanteil erhĂ€lt das Blau eine gute Deckkraft und ist somit einfacher zu verarbeiten. Ten01 Labs Ultracryl bietet diese Mischung unter dem Namen Pthalo Cyan an. Diese Farben findest du in der Infografik im mittelblauen Bereich (unten links).

Möchtest du ein krÀftigeres Blau haben (weiter rechts), benötigst du demnach eine Farbe mit mehr blauen Pigmenten. Ultracryl Ultramarin Blue ist so eine Farbe. Als blaue Mono-Pigmentfarbe gibt sie ihre Deckkraft, zugunsten einer hohen Strahlkraft auf. Dadruch ist sie gleichzeitig schwieriger zu verarbeiten und schöner anzusehen.

Ten01 Labs Ultracryl Testergebnis in der Nahaufnahme.

Zur weiteren Handhabung der Farben haben wir im Test bereits einiges geschrieben. Sie lassen sich gut mischen und verdĂŒnnen, ohne zu schmieren. Auch die hellen Farben hinterlassen keine Körner bei der Bemalung. Die Dropper Bottles haben einen langen, dĂŒnnen Hals, was die Dosierung einfacher macht.

Apropos Dropper Bottles, zum Schluss möchten wir auf einen ganz besonderen Punkt eingehen. Die Flaschen haben eine Kindersicherung und die Farben sollen keine Giftstoffe enthalten. Das ist zum einen sehr familienfreundlich, zum anderen kommt es auch Malern zugute, die ihre Pinsel in den Mund nehmen. Tolle Sache!

Wie schneidet Ultracryl im Vergleich zu anderen Herstellern ab?

Als neuer Hersteller muss sich Ten01 Labs Ultracryl natĂŒrlich den Vergleich mit anderen Herstellern gefallen lassen. Wir haben dazu verschiedene Weißtöne im folgenden Foto untergebracht.

Auf diesem Bild sind zwei Tabletop Miniaturen zu sehen. Die Figuren wurden mit Farben der Hersteller Citadel, Army Painter und Games Workshop bemalt. Es wird die Farbe Weiß verglichen.
  1. Army Painter Matt White auf dem Tor.
  2. Ultracryl Titanium White auf den Pinguinen.
  3. Citadel White Scar auf der Spielfigur.

Titanium White hat in unseren Augen eine schöne Strahlkraft und einen neutralen Farbton. Außerdem hat es nach zwei Schichten auf dem blauen Untergrund gedeckt. White Scar kann sich im direkten Vergleich ebenfalls sehen lassen.

Wir persönlich mögen es bei Weißtönen etwas lieber, wenn sie ein paar blaue Pigmente enthalten. Dadurch wirkt das Weiß kĂ€lter und suggeriert etwas mehr Reinheit. 100% Weiß, 1% Blau wĂ€re unser Sweet Spot.

Oder wenn man zu faul zum Mischen ist:
Ultracryl Titanium White fĂŒr die FlĂ€che und dazu ein winziges Highlight aus Citadel Ulthuan Grey, so weit oben bzw. nahe am Gesicht wie möglich.

Der Hobby-Newsletter

Du interessierst dich fĂŒr das Bemalen von Miniaturen, Brettspiele oder möchtest einfach nur einen Blick ĂŒber den Tellerrand werfen?

HĂ€ufig gestellte Fragen

Sind Ten01 Labs Ultracryl Farben einsteigerfreundlich?

Ultracryl Farben richten sich an fortgeschrittene Maler. Du musst deine Farben selbst verdĂŒnnen und eventuell auch selbst anmischen. In unserem Ultracryl Test hat die Mono-Pigmentfarbe mit knalligen Farbtönen ĂŒberzeugt.

Einsteiger sollten zunÀchst in unseren Miniaturen bemalen Guide schauen.

Welche Marken sind mit Ten01 Labs Ultracryl vergleichbar?

Ten01 Labs Ultracryl positioniert sich im gleichen Marktsegment wie Kimera Kolors. Sie ĂŒberzeugen mit einem großen Farbraum und guter Kontrollierbarkeit.

Farbe von Citadel oder Army Painter hat meist einen höheren Anteil an weißen Pigmenten. Dadurch ist der Bemalvorgang einsteigerfreundlich, aber die Farben strahlen vergleichsweise schwach.

Kann ich Miniaturen mit Ten01 Labs Ultracryl Farben grundieren?

Ten01 Labs Ultracryl Farbe beinhaltet eine sogenannte PU-Komponente. Dadurch haftet sie gut auf Kunststoff-OberflĂ€chen. Trotzdem verwenden wir SprĂŒhfarbe zum Miniaturen grundieren, da der Auftrag der Farbe gleichmĂ€ĂŸiger ist.

Kann ich eine Nasspalette fĂŒr Ten01 Labs Ultracryl Farben verwenden?

In Hinblick auf das notwendige Anmischen der Farben mit einem Medium empfehlen wir eine Trockenpalette fĂŒr Ultracryl Farben.