Home » Aktuelles »

Wir bauen eine Spielplatte: Idee, Planung und erste Herausforderungen – Teil 1

Tabletop-Spielplatte selber bauen

Anfang 2021 haben wir begonnen eine Tabletop-Spielplatte zu bauen. Gestartet sind wir mit modularen MDF-Platten, einem Heißdrahtschneider und einer groben Vorstellung des Ergebnisses. Im ersten Teil der Artikelreihe berichten wir von unseren Anforderungen und den Herausforderungen vor dem Baubeginn.

Warum baut man überhaupt eine Tabletop-Spielplatte?

Foto einer Spielplatte

Wir spielen nicht nur Brettspiele, sondern Tabletop-Spiele wie zum Beispiel Star Wars Legion, Kill Team oder Frostgrave. Eine Besonderheit dieser Spielsysteme ist, dass man die Spiele direkt auf der Tischplatte spielt. Richtig gelesen, du bewegst deine Spielfiguren nur mit einem Maßband ausgestattet frei über die Platte.

Die Idee zum Bau einer eigenen Spielplatte schwirrte uns schon länger im Kopf herum, aber die Entscheidung wurde während einer Runde Frostgrave getroffen.

Hanna bewegte ihre Figuren durch die Ruinen von Felstad und merkte an, dass die wahllos verstreuten Geländeteile recht lieblos aussehen würden. Damit hatte sie vollkommen recht! Wir verwenden Stunden, um unsere Miniaturen zu bemalen. Nur um sie anschließend auf eine hässliche Tischplatte im Nirgendwo zu stellen. Warum sollte nicht genau so viel Zeit und Liebe in das Spielfeld fließen, wie in die Figuren?

Planung der modularen Spielplatte

Direkt am nächsten Tag haben wir unsere Ziele für den Bau unserer Spielplatte zusammengefasst:

  1. Das Spielfeld muss zu den Figuren passen. Jetzt kommt der Haken, denn wir spielen sowohl Fantasy, als auch Sci-Fi Systeme. Wir stellen uns eine Mischung als Beauclair (The Witcher) und Jedha (Star Wars) vor.
  2. Jedes Element auf der Platte soll einen Zweck haben. Wenn du beispielsweise ein Western-Dorf baust, müssen die Gebäude die Bedürfnisse der Bewohner befriedigen. Sie brauchen einen Saloon, ein Sheriff-Büro, eine Post und einen Gemischtwarenladen.
  3. Die Größe der Spielplatte muss auf das Spielsystem anpassbar sein. Denn wir spielen Star Wars auf 6×3′ (etwa 180×90 Zentimeter), aber Kill Team auf 4×3′ (etwa 120×90 Zentimeter).
  4. Routine macht keinen Spaß. Damit es nicht zu langweilig wird, möchten wir die Spielplatte bei jedem Spiel anders aufbauen können.
  5. Nach dem Spiel soll die Platte bequem verstaut werden können. Unsere Katzen würden sich ansonsten begeistert dort einnisten, was die Gebäude auf Dauer nicht mitmachen würden.

Die anpassbare Spielfeldgröße, das veränderbare Aussehen und die Lagerung der Spielplatte sind die erste große Herausforderung. Es führt also kein Weg an einer sogenannten „Modularen Spielplatte“ vorbei.

Erste Herausforderungen beim Bau

So funktioniert eine modulare Spielplatte
Grobe Skizze des ersten Bauabschnitts über sechs Module. Ein Park mit zentralem Platz.

Zu Beginn des Projektes sind wir auf folgende Herausforderungen gestoßen:

  • Wie ist ein Modul aufgebaut? Unsere Module sind 1×1′ groß. Der Rand eines Moduls muss neutral gestaltet sein, damit beliebige Module aneinander liegen können.

    Hier hat uns der YouTube-Kanal von Tabletop Workshop sehr geholfen. In dem Video zum Bau einer modularen Spielplatte hat Michael viele unserer Fragen beantwortet.
  • Wie bauen wir große Bauwerke? Indem wir Module gruppieren, können wir größere Flächen einheitlich gestalten. Wie Tetris-Bausteine sollen mehrere Gruppen ineinander greifen.

    In der Skizze siehst du einen Park bzw. eine Tempelanlage. Dieser kann als eine Gruppe (2×2 bzw. 2×3) oder in zwei kleinen Gruppen (1×2 bzw. 1×3) zusammengestellt werden.
  • Wie baut man eine Spielplatte? Abgesehen von einer Hütte aus Hartschaum haben wir keine Erfahrung mit dem Bau von Gebäuden oder der Begrünung von Spielplatten gesammelt.

So geht es mit dem Bau der Spielplatte weiter

Mit dem Poxxon Heißdrahtschneider schneiden wir die ersten Bauteile für das Gelände.
Ygritte und Marvin schneiden die ersten Hartschaum-Bauteile für die Spielplatte zurecht.

Im nächsten Teil unserer „Wir bauen eine Spielplatte“-Reihe geht es an den Heißdrahtschneider! Da wir die Grenzen unserer Fertigkeiten als Geländebauer noch nicht kennen, bauen wir zunächst den Park aus der Skizze. So versuchen wir ein Gefühl für das Material und die Werkzeuge zu bekommen. Außerdem ist die Größe der Spielplatte ideal für Kill Team. So können wir direkt die Spielbarkeit bewerten.