Home » Miniaturen bemalen »

Citadel oder Army Painter: Farben fĂŒr deine Miniaturen im Vergleich

Citadel oder Army Painter: Farben fĂŒr deine Miniaturen im Vergleich

Army Painter und Citadel – diese beiden Marken wirst du hĂ€ufig sehen, wenn du Farben zum Miniaturen bemalen suchst. Aber worin unterscheiden sich Farben von Army Painter und Citadel (Games Workshop)? Wir haben zwei Figuren mit den Farben beider Hersteller bemalt und nach unterschiedlichen Kriterien bewertet!

Wenn du noch nie zuvor eine Figur bemalt hast, steigst du gerade ziemlich tief in die Materie ein. In unserem Einsteiger-Guide zum Thema Miniaturen bemalen erklĂ€ren wir viele Techniken, die wir hier nur kurz anreißen.

Fazit vorab: Diese Farben fĂŒr Miniaturen gefallen uns am besten

Welche Farben zum Miniaturen bemalen am besten sind, hĂ€ngt in erster Linie natĂŒrlich vom Maler ab – aber in unserem Citadel vs. Army Painter Test haben die Farben von Army Painter mit 2:1 gewonnen!

The Army Painter: Warpaints Starter Farbset

The Army Painter: Warpaints Starter Farbset
Anzeige / Bild: Amazon
  • Army Painter Farben haben ein gutes Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis und sind bei einer Vielzahl von HĂ€ndlern erhĂ€ltlich.
  • Die Konsistenz und Deckkraft der Farben untereinander sind weitestgehend identisch, was den Einkauf im Laden deutlich einfacher macht. Denn wenn wir ehrlich sind, wollen wir keine Überraschungen am Maltisch erleben.
  • Dropper Bottles ermöglichen bei der Entnahme der Farbe eine gute Dosierung. Außerdem verteilen sie beim Umkippen nicht ihren gesamten Inhalt auf deinem Arbeitsplatz.
  • Egal ob dĂŒstere oder grell leuchtende Bemalung, mit Army Painter Farbe kommst du zum Ziel.

Miniaturen bemalen, aber mit welchen Farben?

Ein unbemalter Stormcast Eternal aus dem Spielsystem Age of Sigmar.
Unsere Figuren fĂŒr den Farbvergleich sind Stormcast Eternals von Games Workshop. Wie wir sie grundiert haben, kannst du im Einsteiger-Guide zum Thema Miniaturen grundieren nachlesen.

Das Ziel ist klar, ein Vergleich zwischen den Herstellern Citadel und Army Painter. Wir benötigen also zwei identische Figuren, ein Farbschema und zu guter Letzt Farben zum Miniaturen bemalen.

Citadel Farben:

  1. Mephiston Red (rot)
  2. Screaming Skull (beige)
  3. Dryad Bark (braun)
  4. Warboss Green (grĂŒn)
  5. White Scar (weiß)
  6. Leadbelcher (silber, metallic)
  7. Auric Armor Gold (gold, metallic)
  8. Agrax Earthshade (braun, wash)
  9. Nuln Oil (schwarz, wash)

Army Painter Farben:

  1. Pure Red (rot)
  2. Arid Earth (beige)
  3. Necromancer Cloak (braun)
  4. Mouldy Clothes (grĂŒn)
  5. Matt White (weiß)
  6. Gun Metal (silber, metallic)
  7. Greedy Gold (gold, metallic)
  8. Strong Tone (braun, wash)
  9. Dark Tone (schwarz, wash)

Bei der Auswahl der Farben sind wir einem ganz einfachen Schema gefolgt, was du bei jeder beliebigen Figur anwenden kannst:

  • Ein bis zwei Farben sollten die Miniatur dominieren, die restlichen Farben dienen zur UnterstĂŒtzung. In unserem Fall leuchten das Rot und das Beige sehr stark.
  • Als GegenstĂŒck dazu bieten der dunkle Stahl der RĂŒstung und das Braun der Lederteile einen guten Kontrast.
  • Das Gold dient als Akzentfarbe, denn der leichte Rotstich ist ein ideales Bindeglied zwischen den beiden dominierenden Farben.
  • Um Tiefe in die Farben zu bekommen, bieten sich Washes an. Alternativ kannst du auch mit Schichten arbeiten – oder beides kombinieren.

Farben nach Malschritten im Praxischeck

Wir tragen die Farben in drei Schritten auf und bewerten nach jedem Schritt, welcher Hersteller am besten abgeschnitten hat.

Also lass uns ein paar Miniaturen bemalen!

1. Grundfarben (Base-Farben)

Zuerst haben wir die Figur mit den Grundfarben bemalt. Jede Farbe wurde in mindestens zwei dĂŒnnen Schichten aufgetragen, um eine glatte und gut deckende Basis fĂŒr die weitere Bemalung zu bieten.

Zwei mit Grundfarben bemalte Age of Sigmar Figuren.
Links Citadel Farben, rechts Army Painter Farben. Wenn du beide Figuren vergleichst, dann siehst du das die rote Farbe von Citadel etwas gleichmĂ€ĂŸiger deckt.
  • Citadel unterteilt das Farbsortiment in unterschiedliche Produktreihen:

    FĂŒr die Grundierung einer Figur bieten sich sogenannte Base-Farben an, denn sie haben eine besonders hohe Deckkraft. Layer-Farben hingegen mĂŒssen in mehr als zwei Schichten aufgetragen werden, denn sie sind fĂŒr Detailarbeiten gedacht. SpĂ€ter mehr dazu.
  • Army Painter bietet Farben in einer einheitlichen Konsistenz und Deckkraft an. Im direkten Vergleich zu Citadel Ă€hneln sie den Layer-Farben, sind fĂŒr diesen Arbeitsschritt also nicht unbedingt die erste Wahl.

Was die Grundschicht betrifft, sind die Base-Farben von Citadel der eindeutige Gewinner. Egal ob Standard- oder Metallfarbe, solange Base-Farbe auf dem Farbtopf steht, erhÀlt man eine gute QualitÀt.

2. Schattierung (Washes / Shades)

Als NĂ€chstes haben wir die Figuren mit einem braunen und einem schwarzen Wash behandelt. Die MetallflĂ€chen sogar in mehreren Schichten, um spĂ€ter einen besseren Kontrast zwischen Kleidung und RĂŒstung zu bieten.

Citadel Shade und Army Painter Wash im Vergleich.
Links Citadel Farben, rechts Army Painter Farben. Qualitativ sind kaum Unterschiede zu sehen. Der Glanz verschwindet spÀtestens bei der Versiegelung mit Mattlack.
  • Washes von Citadel heißen Shades und werden in 24 ml Töpfen angeboten. Wir haben Agrax Earthshade (braun) und Nuln Oil (schwarz) verwendet. Beide Farben sind gut kontrollierbar und laufen aufgrund der geringen OberflĂ€chenspannung problemlos in die Vertiefungen der Figur.

    Citadel fĂŒhrt aber auch bunte Washes. Wenn du diese ohne Recherche einkaufst, kannst du eine böse Überraschung am Maltisch erleben! Dann wĂ€hrend ein Biel Tan Green (grĂŒn) fast leuchtet, dunkelt ein Drakenhof Nightshade (blau) die Figur stark ab.
  • Washes von Army Painter heißen Quickshades und werden in 18 ml Flaschen angeboten. Auch die Army Painter Farbe ist gut kontrollierbar und landet genau dort, wo wir sie haben wollen.

    Beim Thema bunte Washes zeigt sich der große Vorteil von Army Painter. Alle Washes haben eine einigermaßen gleichmĂ€ĂŸige SĂ€ttigung. Ein grĂŒn verhĂ€lt sich genauso wie ein blau.

Bei den Washes gewinnt das Farbsortiment von Army Painter. Schwarz und braun können jedoch beide Hersteller sehr gut. Uns gefÀllt Strong Tone von Army Painter etwas besser, als Agrax Earthshade von Games Workshop. Bei den Schwarztönen ist es genau umgekehrt.

Kleiner Fun Fact am Rande:
Der Begriff Quickshade stammt aus der Zeit, als man Warhammer-Armeen mit hunderten Modellen gespielt hat. Um diese Massen effizient bemalen zu können, wurden die Figuren nur mit Grundfarben bemalt und dann in einen 250 ml Topf mit Army Painter Quickshade getunkt. So konnte man Figuren „schnell schattieren“.

Army Painter Quickshade

Army Painter Quickshade
Anzeige / Bild: Amazon

3. Highlights (Schichten & TrockenbĂŒrsten)

FĂŒr den letzten Teil unseres Army Painter vs. Citadel Tests haben wir uns um die Highlights gekĂŒmmert. ZunĂ€chst haben wir mit den Grundfarben etwas Helligkeit zurĂŒckgeholt. Danach stand die Mischbarkeit der Farben auf dem PrĂŒfstand.

Unser Ergebnis des Tests "Farben zum Miniaturen bemalen im Vergleich". Links Citadel, rechts Army Painter.
Links Citadel Farben, rechts Army Painter Farben. So sehen die Figuren zum Schluss aus.
  • Citadel Farben sind zum Schichten unterschiedlich gut geeignet. Der helle Stoff wurde mit einer Layer-Farbe bemalt. Wie du siehst, hat der vorab mit einem Wash behandelte Bereich mit nur einer Farbe an Tiefe gewonnen. Dagegen wirkt der rote Stoff eher flach, denn er wurde mit einer verdĂŒnnten Base-Farbe geschichtet. Diese leuchten nicht so stark.

    Anschließend haben wir einige Farben mit White Scar (weiß) gemischt, um mit Citadel Farbe helle Akzente zu setzen. Leider war die Farbe danach so flĂŒssig, dass das TrockenbĂŒrsten der MetallflĂ€chen nur mit dem Auric Armor Gold (gold) gut gelang. Schau dir hierzu den scharfen Kantenakzent auf dem Hammer an.
  • Army Painter Farben konnten in diesem Schritt richtig scheinen – sieh dir nur den roten und weißen Stoff an. Das Schichten ging schnell und unkompliziert. Höhen und Tiefen sind jetzt richtig gut zu erkennen.

    Beim TrockenbĂŒrsten mit Army Painter Farben sind, Ă€hnlich wie bei Citadel, Farben mit hoher Pigmentdichte deutlich leichter zu vararbeiten. Die Mischung mit Matt White (weiß) hingegen war in jeder Kombination problemlos möglich.

Bei den gewĂ€hlten Farben hat Army Painter die Nase vorne. Mit den Dropper Bottles (Flaschen) lĂ€sst sich die Farbe sehr genau dosieren. Das ist nicht nur praktisch, sondern in Hinblick auf den Verbrauch auch deutlich gĂŒnstiger.

Damit gewinnt Army Painter mit 2:1

Es war ein knappes Rennen, denn Citadel und Army Painter sind absolute Spitzenklasse. Im folgenden Abschnitt verraten wir dir unsere absoluten Lieblingsfarben der beiden Hersteller.

Detailbericht:
Citadel Farbe zum Miniaturen bemalen

Wir sind ziemlich vorgeschĂ€digt, denn in seinen Warhammer TV Tutorials hat Duncan Rhodes natĂŒrlich nur Citadel Farben verwendet. Deshalb fiel es uns vor einigen Jahres sehr schwer, uns beim Miniaturen bemalen fĂŒr andere Farben zu begeistern. DafĂŒr kennen wir das Sortiment in- und auswendig!

  • Citadel bzw. Games Workshop Farben sind absolut einsteigerfreundlich. Egal welches Produkt du in den HĂ€nden hĂ€ltst, durch die Kennzeichnung des Farbtyps weißt du sofort, wie sich die Farbe verhĂ€lt.
  • Die Vielseitigkeit des Sortiments hat seinen Preis, denn jede Citadel Farbe hat einen sehr schmalen Einsatzbereich. Dadurch kaufst du viele (hochwertige) Farbtöpfe, was in Kombination mit dem vergleichsweise höheren Literpreis gut ins Geld geht.
  • Ein Großteil aller Bemal-Tutorials im Web basiert auf Warhammer Farben und Figuren. Außerdem sind auf vielen Games Workshop Verpackungen Farben aufgelistet, mit denen du zu einem Ă€hnlichen Ergebnis kommst.
  • Zuletzt mĂŒssen wir ĂŒber den Elefanten im Raum sprechen, den Farbtöpfen von Citadel. Aufgrund ihres Designs lĂ€uft die Farbe beim Öffnen in den Verschluss des Deckels. Dadurch schließt der Topf nicht richtig und die Farbe trocknet schneller aus. Auch das Mischen der Farbe fĂ€llt dadurch schwerer.

Einkaufstipp fĂŒr SparfĂŒchse:
Bemale Miniaturen mit Farben aus dem Starterset

Citadel: Paints + Tools Set

Citadel: Paints + Tools Set
Anzeige / Bild: Amazon

Einen guten Einstieg in die Welt der Citadel Farben bietet das Starterset, in dem drei unserer Lieblingsfarben enthalten sind:

  • Averland Sunset, das mit Abstand beste Gelb auf dem Markt. Helle Farben neigen entweder dazu Klumpen zu bilden oder nicht gut zu decken. Mit Averland Sunset zu Malen ist wie Urlaub zu machen.
  • Agrax Earthshade hat zwar im direkten Vergleich zu Dark Tone von Army Painter verloren, aber nichtsdestotrotz spielt es ganz vorne mit. Die Farbe ist so beliebt, dass sie quasi zur Grundausstattung jedes Warhammer Farbschemas gehört.
  • Runelord Brass ist ein metallic Bronze, was eine vielseitige Basis fĂŒr weitere Metallic-Farben bildet und perfekt deckt.

Detailbericht:
Army Painter Farbe zum Miniaturen bemalen

Jeder Maler stellt sich frĂŒher oder spĂ€ter die Frage, ob es zu Citadel Farben eine Alternative gibt. Und ja, Army Painter ist eine ausgezeichnete Alternative, wenn du Farben zum Miniaturen bemalen suchst!

  • Army Painter Farben sind gĂŒnstig, aber kein Baumarkt- oder KĂŒnstlerbedarf-Ramsch. Außerdem sind sie sowohl im Fachhandel, als auch in grĂ¶ĂŸeren Onlineshops verfĂŒgbar.
  • Die Dropper Bottles zwingen dich dazu eine Palette fĂŒr die Farben zu verwenden (oder Joghurtbecher). Dadurch fĂ€ngst du frĂŒhzeitig an, Farben zu mischen und so deine FĂ€higkeiten als Maler voranzubringen.
  • Einige Army Painter Washes trocknen glĂ€nzend aus. War das Wash dein letzter Bemalschritt, wirst du die Figur mit Mattlack versiegeln mĂŒssen.
  • Die Metallic-Farben sind allesamt sehr gut deckend, aber gefĂŒhlt etwas flĂŒssiger, als die von Citadel. Beide Eigenschaften zusammen gefallen uns deutlich besser. Denn sie bedeuten weniger Arbeit bei höherer Verarbeitbarkeit.

Einkaufstipp fĂŒr SparfĂŒchse:
Bemale Miniaturen mit Farben aus dem Starterset

Auch fĂŒr Army Painter gibt es eine Reihe von Startersets, in denen viele gute Farben zum Miniaturen bemalen enthalten sind:

The Army Painter: Warpaints Starter Farbset

The Army Painter: Warpaints Starter Farbset
Anzeige / Bild: Amazon
  • Pure Red ist ein reichhaltiges Rot, mit dem wir die Robe unseres Stormcast Eternals bemalt haben. Zugegeben, die Grundschicht damit zu bemalen ist etwas mĂŒhsam. Aber das Endergebnis kann sich sehen lassen.
  • Strong Tone, der Gewinner unseres Wash-Vergleichs. Bevor wir die Farbe noch weiter in den Himmel loben, hier ein kleiner Tipp. Anstatt ein Wash großflĂ€chig zu verteilen, kannst du es auch mit einem feinen Pinsel gezielt in Vertiefungen fließen lassen. Diese Bemaltechnik nennt sich Blacklining.
  • Matt White hat viele Vorteile gegenĂŒber Corax White von Citadel. Als Highlight- oder Mischfarbe benötigst du es nur in kleinen Mengen. DafĂŒr ist eine Dropper Bottle ideal geeignet. Außerdem trocknet es aufgrund des dichten Schraubgewindes nicht innerhalb weniger Monate aus.

Der Hobby-Newsletter

Du interessierst dich fĂŒr das Bemalen von Miniaturen, Brettspiele oder möchtest einfach nur einen Blick ĂŒber den Tellerrand werfen?

HĂ€ufig gestellte Fragen

Kann man Farben von Citadel (GW) und Army Painter mischen?

Ja, unbedingt! Du kannst sowohl eine Figur mit Farben unterschiedlicher Hersteller bemalen, als auch Farben unterschiedlicher Hersteller mischen. Nimm das Beste aus Welten.

Welche Farben verwendet ihr zum Bemalen von Miniaturen?

Wir verwenden fĂŒr unsere Figuren Farben von Army Painter, Games Workshop, Scalecolor und Vallejo. Games Workshop hat beispielsweise sehr gute Base-Farben im Sortiment, wĂ€hrend Army Painter ĂŒberzeugende Washes herstellt.

Bemalt man erst die komplette Figur mit Grundfarben, bevor man Washes auftrÀgt?

Nein, das haben wir nur fĂŒr die bessere Vergleichbarkeit der Farben gemacht. Normalerweise arbeiten wir einzelne Farbgruppen komplett aus, bevor wir mit der NĂ€chsten beginnen.