Home » Brettspiel-Empfehlungen » Kartenspiel »

Gwent: Das Witcher-Kartenspiel im Test

Gwent: The Witcher Card Game

Gwent: The Witcher Card Game

Kartenspiel

Spieler
1-2
Alter
ab 16 Jahren
Dauer
7-15 Minuten
Verlag
CD Project
Anzeige

Gwent ist das bei Fans beliebte Kartenspiel aus dem Witcher-Universum fĂŒr zwei Spieler. In schnellen Duellen ĂŒber 15 Minuten treten die Spieler mit Helden, Monstern und dem gemeinen Fußvolk gegeneinander an. Um am Ende den Sieg zu erringen, musst du deinem Gegner immer einen Zug voraus sein.

Wenn du bislang noch nichts ĂŒber den Hexer Geralt von Riva gehört hast, könnte Gwent dein Einstieg in die dĂŒstere MĂ€rchenwelt sein. In erster Linie ist es aber ein spannendes Deckbuilding-Spiel, wie Hearthstone oder Yu-Gi-Oh!

Normalerweise berichten wir auf Brettspiel Krone nicht von digitalen Kartenspielen, wie Gwent: The Witcher Card Game. Bedingt durch die EinschrÀnkungen wÀhrend der Corona-Pandemie haben wir uns jedoch dazu entschlossen, dir kostenfreie Möglichkeiten aufzuzeigen, kontaktlos mit deinen Freunden zu spielen.

Wie spielt man Gwent?

Die erste Gwent-Runde beginnt und ich bin Startspieler.
In diesem Spiel treten Monster (unten) gegen Scoia’tael (oben) an. Marvin spielt das Monster-Deck mit Kreaturen aus allen Ecken des Witcher-Universums. Aber fangen wir mit den Grundlagen an.

Die Spieler treten mit ihren Decks in bis zu drei Runden gegeneinander an. Sie legen abwechselnd Karten aus ihrer Hand auf das Spielfeld, mit dem Ziel am Ende der Runde die meisten Punkte zu haben. Zwischen den Runden können Karten nachgezogen und abgeworfen werden. Wer zwei Runden gewinnt, gewinnt Gwent.

Das Spiel kann kostenlos auf Smartphones, Spielkonsolen oder dem Computer gespielt werden. Nutzt du zur Anmeldung diese Gwent-Einladung, erhalten wir beide einen zusÀtzlichen Willkommensbonus.

Der Ablauf eines Gwent-Spiels

Eine Partie Gwent startet mit einem MĂŒnzwurf, die den Startspieler bestimmt. Danach ziehen beide Spieler zehn zufĂ€llige Karten aus ihrem Deck und die erste Runde beginnt.

Eine laufende Partie Gwent. Monster treten gegen Scoia'tael an. Rittersporn befindet sich auf dem Spielfeld.
Karte fĂŒr Karte fĂŒllt sich das Gwent Spielfeld. Es steht 18 zu 14 und Marvin beendet gerade seinen dritten Spielzug.

Jede Runde lÀuft wie folgt ab:

  1. Die Mulligan-Phase findet zu Beginn jeder Runde statt. Jeder Spieler darf bis zu zwei Karten aus der Hand ablegen und dann die oberste Karte aus dem Deck ziehen.
  2. Anschließend platzieren die Spieler ihre Karten abwechselnd auf dem Spielfeld. Viele Karten haben einen StĂ€rkewert, der den Punktestand des Spielers erhöht.

    Jede Seite des Gwent-Spielfelds ist in eine Nah- und Fernkampfreihe unterteilt. In welche Reihe eine Karte gespielt wird, bleibt dem Spieler ĂŒberlassen. Einige Karten haben jedoch FĂ€higkeiten, die sie nur in bestimmten Reihen aktivieren können. SpĂ€ter mehr dazu.
  3. Die Spieler können jederzeit passen, spÀtestens jedoch, wenn sie keine Karten mehr auf der Hand haben. Haben beide Spieler gepasst, endet die Runde.
  4. Die Runde gewinnt, wer am Ende den höchsten Punktestand hat. Ein Gleichstand wird als Unentschieden gewertet.

Zu Beginn einer neuen Runde wird der Punktestand auf 0 zurĂŒckgesetzt und jeder Spieler zieht bis zu drei neue Karten. Zum Schluss folgt die Auswertung.

Auswertung eines Gwent Spiels. Ich habe mit 2:1 Rundensiegen gewonnen.
Diese Partie Gwent hat Marvin 2:1 gewonnen. Nach einer starken ersten Runde haben wir die 2. und 3. Runde mit nur wenigen Karten entschieden.

Damit du das Spiel schnell lernst, bietet das Spiel dir eine interaktive Gwent Anleitung, die etwa 20 Minuten dauert. Danach folgen drei Trainingsspiele, bevor du dein erstes Deck zusammenstellst.

Ein Gwent-Deck zusammenstellen

Vor dem Spiel stellt jeder Spieler ein Gwent-Deck zusammen. Die meisten Gwent-Karten sind einer Fraktion zugeordnet. Die Fraktionen bestimmen dabei die grundlegende Spielweise des Decks. Ein Vampir-Deck der Monster versucht beispielsweise den Gegner auszubluten. Neutrale Karten, wie der Hexer Geralt von Riva, darf jeder Spieler in sein Deck einbauen. 

Dir stehen insgesamt sechs Fraktionen zur Auswahl:

  • Monster
  • Nördliche Königreiche
  • Scoia`tael
  • Skellege
  • Nilfgaard
  • Syndikat

Als Neueinsteiger hast du Starterdecks fĂŒr jede Fraktion, außer dem Syndikat. Du kannst also jederzeit deine Fraktion oder dein Deck verĂ€ndern.

Ich stelle ein Deck aus Hexer-Karten zusammen.
Hier stellen wir ein Deck der nördlichen Königreiche mit einem Schwerpunkt auf Hexer-Spielkarten zusammen. Geralt, Vesemir, Lambert, Eskel – sie alle kommen in mein Dream-Team.

Bei Gwent unterliegt der Aufbau des Decks folgenden Regeln:

  1. Es mĂŒssen 25 oder mehr Karten enthalten sein, davon mindestens 13 Einheiten.
  2. AbhÀngig von der Farbe darf eine Karte nur einmal (Gold) oder zweimal (Bronze) im Deck enthalten sein.

Alle Karten dĂŒrfen zusammen maximal 165 Rekrutierungskosten wert sein.

Kartentypen in Gwent

Zurzeit gibt es in Gwent vier verschiedene Kartentypen:

  • Einheit-Karten sind Karten mit einem StĂ€rkewert, die auf dem Schlachtfeld ausgespielt werden. Ein Ghul (Monster) hat eine StĂ€rke von 2.
  • Artefakt-Karten haben keinen StĂ€rkewert, wenn sie auf dem Schlachtfeld ausgespielt werden. Meist verbessern sie andere Einheiten-Karten. Das Artefakt Donner (Zaubertrank) verbessert 2x eine verbĂŒndete Einheit.
  • Sonderkarten sind Karten, die nach der Verwendung auf den Friedhof verschoben werden. Die Sonderkarte Raubflotte (Skellege) lĂ€sst dich ein zufĂ€lliges Schiff aus deinem Deck spielen.
  • Kriegslist-Karten liegen zu Beginn der 1. Runde bereits in der Nahkampfreihe des Startspielers. Sie sollen den Nachteil ausgleichen, als Erstes eine Karte ausspielen zu mĂŒssen. Die Kriegslist-Karte Taktischer Vorteil erhöht den StĂ€rkewert einer beliebigen Karte um 5.

FĂ€higkeiten von Karten

Gwent-Karten haben so viele unterschiedliche FÀhigkeiten, wie Sand am Meer. Daher zeigen wir dir einfach einige gÀngige Karten, damit du eine Idee von der Vielfalt bekommst.

Geralt von Riva als Gwent Karte.
Geralt von Riva, Protagonist der Witcher Romane und vieler Adaptionen.

Einsatz-FÀhigkeiten spielst du direkt beim Ablegen der Karte aus. Geralt zerstört beim Ausspielen eine gegnerische Einheit mit der StÀrke 9 oder höher.

Eredin als Gwent Karte.
Eredin, König der Wilden Jagd, ist einer der Antagonisten aus der Hexer-Saga.

Eredin hĂŒllt mit seiner Einsatz-FĂ€higkeit eine gegnerische Reihe fĂŒr 2 ZĂŒge in Frost. Kontrolliert der Spieler die höchste Einheit auf dem Schlachtfeld, wird außerdem der Frostschaden erhöht.

Nenneke, eine Heilerin.
Nenneke leitet die Tempelschule, in der die junge Ciri ausgebildet wird.

Befehl-FĂ€higkeiten aktivierst du wĂ€hrend eines Spielzugs. Die Heilerin Nenneke verbessert auf Befehl 4x eine Einheit. Durch die FĂ€higkeit Eifer, kannst du den Befehl direkt aussprechen, anstatt vorher eine Runde warten zu mĂŒssen.

Macht Gwent Spaß?

Wir hatten selten so viel Spaß mit einem Deckbuilding-Spiel, was auch noch kostenlos ist. Kein Spiel gleicht dem anderen, denn jede Fraktion hat unterschiedliche Spielstile. Du magst die zerbrechlichen Elfen nicht? Dann stell dir ein Deck aus gepanzerten Zwergen zusammen!

Verschiedene Gwent Spielkarten mit spannenden Illustrationen.

Die Spielkarten selbst sind absolute Spitzenklasse, denn die Illustrationen sind durch die Bank weg hochwertig. Kennst du dich ein wenig mit Geralt und Co aus, wirst du ĂŒberall bekannte Gesichter und GegenstĂ€nde entdecken. Als Fans der Witcher-BĂŒcher haben wir uns zum Beispiel sehr ĂŒber die Sabrina Glevissig Karte gefreut.

Neben den Illustrationen haben die Karten natĂŒrlich ganz eigene FĂ€higkeiten und wollen geschickt miteinander kombiniert werden. Zu Beginn ist dies ein wenig ĂŒberwĂ€ltigend, denn auch die AnfĂ€ngerdecks können eine Herausforderung darstellen. Aber mit jedem Zug lernst du deine Karten besser kennen und wirst frĂŒh genug deinen ersten Sieg erringen.

Deine Siege und Niederlagen fließen ĂŒbrigens in einen Match-Making-Rang ein, der dir immer Spiele auf Augenhöhe garantieren soll. Das ist mal mehr, mal weniger der Fall. Auch mit einem guten Deck kannst du absolutes Pech beim Ziehen der Karten haben. Aber wir vertrauen natĂŒrlich auf das Herz der Karten.

Apropos Herz der Karten, im Gegensatz zu Gwent ist Yu-Gi-Oh deutlich strenger reglementiert. Da in Gwent alles in einer Phase stattfindet, kann jeder Spieler seine Aktionen mit maximaler KreativitĂ€t ausleben. Heartstone hingegen spielt sich Ă€hnlich frei, legt dabei jedoch den Fokus stĂ€rker auf den AnfĂŒhrer (Helden). Den ausfĂŒhrlichen Vergleich zwischen den jeweiligen Systemen findest du unten im FAQ-Bereich, denn wir mĂŒssen langsam mit dem Fazit abschließen.

Fazit

Du musst das Witcher-Universum nicht kennen, um das schnelle und kurzweilige Gwent zu mögen. Denn sobald du das Spielprinzip verinnerlicht hast, kannst du jederzeit und ĂŒberall eine Partie spielen. Entweder gegen zufĂ€llige Spieler oder deine Freunde. Letzteres macht es zu einem perfekten Spiel, wenn man sich mal lĂ€nger nicht sehen kann.

Was man nicht oft genug hervorheben kann, ist die VielfÀltigkeit der Karten. Richtig zusammengesteckt, harmonieren die Effekte und FÀhigkeiten auf einem eigenen Level miteinander. Denn spielst du deinen Zug geschickt, können anstatt einer auch mehrere Karten auf dem Spielfeld platziert werden. Oder eine Karte aus der gegnerischen HÀlfte am Ende des Zuges auf deiner Seite liegen.

Wenn wir dich ĂŒberzeugen konnten, dann starte jetzt kostenfrei mit dieser Gwent-Einladung. So erhalten wir beide einen zusĂ€tzlichen Willkommensbonus.

HĂ€ufig gestellte Fragen

Ist Gwent wirklich kostenlos? Kann ich mir Vorteile erkaufen?

Gwent zu spielen ist vollkommen kostenlos. Im Gegensatz zu anderen Freemium-Titeln hast du keinerlei spielerische Nachteile.

Im Shop kannst du Karten-Pakete wahlweise gegen Euro oder der Ingame WĂ€hrung Erz erwerben. Jedes Paket enthĂ€lt fĂŒnf Karten. In unserem achtwöchigen Test haben wir tĂ€glich mindestens fĂŒnf kostenfreie Pakete erhalten.
FĂŒnf Spielkarten, die aus einem Fass (Karten-Boosterpack) gezogen wurden.

Wie unterscheidet sich Gwent von Hearthstone?

Ziel bei Hearthstone ist es, die Lebenspunkte des gegnerischen Helden (AnfĂŒhrer) auf 0 zu reduzieren. Der Aufbau der Runden, Decks, Fraktionen und Klassen ist sehr Ă€hnlich. Am Anfang eines Hearthstone Spiels ziehen die Spieler nur drei bzw. vier Karten. Um eine Karte spielen zu können, muss ein Spieler Manakristalle bezahlen, die er in jeder Runde generiert. Außerdem nehmen bei einem Angriff beide Einheiten Schaden.

Hearthstone ist sehr auf den AnfĂŒhrer zentriert, der in Gwent nur eine Nebenrolle spielt. Die Fertigkeiten der AnfĂŒhrer Ă€hneln sich, allerdings können sie in Hearthstone mit GegenstĂ€nden verbessert werden.

Wie unterscheidet sich Gwent von Yu-Gi-Oh?

Bei Yu-Gi-Oh ist es das Ziel die Lebenspunkte des Gegners auf 0 zu reduzieren. Bemerkenswert sind die unterschiedlichen Decks, zwischen denen Yu-Gi-Oh Spieler ihre Karten tauschen können. Im Gegensatz zu Gwent spielt man Einheiten entweder in Angriffs- oder Verteidigungsposition, offen oder verdeckt aus.

Ein Spielzug findet ĂŒber mehrere Phasen statt, in denen die Spieler festgelegte Aktionen ausfĂŒhren. Eine besondere Aktion ist die sogenannte Fusion, bei der Monster miteinander verschmelzen, um bessere Werte und FĂ€higkeiten zu erhalten.

Heißt es Gwent oder Gwint?

Gwent ist die allgemein gebrÀuchliche Schreibweise des Spiels. Gwint stammt aus der deutschen Version des Videospiels The Witcher 3: Wild Hunt. WÀhrend des Spiels konnte der Protagonist Geralt Karten bei HÀndlern kaufen oder beim Kartenspiel gewinnen.

Das Bildmaterial fĂŒr diesen Artikel wurde uns freundlicherweise von CD Project zur VerfĂŒgung gestellt.

Gwent: The Witcher Card Game
ist beim CD Project Verlag erschienen.

Unsere Bewertung

  • Gwent ist ein schnelles Kartenspiel fĂŒr zwischendurch.
  • Es bietet einen sehr leichten Einstieg in das Thema Deckbuilding.
  • Tiefergehende Strategien sind mit 25 Karten im Deck durchaus möglich.
  • Die Karten sind absolute Spitzenklasse, inhaltlich und gestalterisch.
Anzeige